Fragen zur Flüchtlingshilfe Oldenburg

Hier sind häufig gestellte Fragen zum Flüchtlingshilfe-Projekt mit ihren Antworten aufgelistet. Wenn Du eine Frage hast, die du in dieser Liste nicht findest und der Meinung bist, dass die Antwort darauf auch für Andere interessant wäre, kannst du eine E-Mail an die AG Organisation/Lenkungskreis unter fehrlage(at)t-online.de schreiben.

Was ist und macht eine Integrationslotsin / ein Integrationslotse?

Integrationslots*innen

Integrationslots*innen vermitteln Geflüchteten und Migrant*innen das Gefühl, in unserer Stadt willkommen zu sein. Als ehrenamtliche Helfer*innen unterstützen wir - möglichst in konkreten Patenschaften – die Schutzsuchenden bei ihrer sprachlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Integration. Zu den Aufgaben gehört z. B. Unterstützung bei Behördengängen, Arztbesuchen, Kontaktaufnahme mit Kita, Kindergarten, Schule oder beim Erwerb der deutschen Sprache.

 

Ein 50-stündiger Basiskurs, verteilt auf sieben Kursabende und vier Samstage, bereitet Dich auf diese Aufgabe vor. Er vermittelt die erforderlichen Fakten, vor allem aber soziale und kommunikative Kompetenzen. Du lernst etwas über den Verlauf der Integration und über die unterstützenden Netzwerke und Behörden, über die Einsatzmöglichkeiten und Aufgabenprofile der ehrenamtlichen Hilfe. Die Ausbildung wird von IBIS e.V. und vom Land Niedersachsen gefördert und ist daher kostenlos. Voraussetzung ist jedoch die grundsätzliche Bereitschaft über ca. zwei Jahre bei der Integration an 2 – 3 Stunden pro Woche mitzuarbeiten.

In 2019 werden 2 Kurse für Integrationslots*innen angeboten.  
Kurs 9: Voraussichtlich Mai 2019
Kurs 10: geplant im Oktober/November

Weitere Informationen und Anmeldung bei Katharina Pytjew und Hannah Prömper
Mail: ehrenamt(at)ibis-ev.de (bevorzugt) oder Tel.: 0441-920582 82

 

Wie ist die Flüchtlingshilfe Oldenburg aufgebaut?

Wer oder was ist dieser IBIS?

IBIS – Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation, Bildung und Beratung e.V.

Seit 1994 setzt sich die Oldenburger „IBIS – Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation, Bildung und Beratung e.V.“ für das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft ein.

IBIS e.V. versteht unter Integration das respektvolle und gleichberechtigte Zusammenleben aller Menschen mit ihren individuellen und kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten.

Grundlage dafür sind die Menschenrechte, deren Wahrung IBIS e.V. als besonders bedeutsam für eine erfolgreiche Integration von Migrant_innen und anderen benachteiligten Gruppen ansieht.

Für die Erstellung und Pflege der Informationen auf dieser Seite gibt es eine Arbeitsgemeinschaft, das Team Info-Portal. Wann sich das Team trifft erfährst du unter Termine. Unterstützung ist sehr willkommen.